3 Tipps für erfolgreichen Meal prep-Start

Meal prep ist nicht schwer aber wie bei allen neuen Vorhaben wirkt es am Anfang etwas unübersichtlich. Hier drei Tipps, die den Einstieg etwas einfacher machen.

3 Tipps für erfolgreichen Meal prep-Start
  1. Wähle einen Tag aus Am besten reservierst Du Dir einen bestimmten Tag um deine Mahlzeiten vorzubereiten. Klassischerweise ist das der Sonntag. Da ist für die meisten von uns am meisten Ruhe vorhanden und man hat die nächste Woche gut im Blick. Sonntags passt gut. Ich persönlich koche am Sonntag für fünf Tage im voraus. Das Essen hält dann bis Freitag. Samstag mache ich locker, plane für den folgenden Sonntag und kaufe auch gleich dafür ein.
  2. Rechne alles durch Planung, wie gesagt, ist alles. Ich habe mir meinen Kalorienbedarf berechnet und stelle mir dafür meine Mahlzeiten zusammen. Mein Ziel ist wie bei den meisten von uns Gewicht zu verlieren. Der Sommer ist nah! Aktuell habe ich vier Mahlzeiten pro Tag eingeplant: Frühstück, Mittag 1, Mittag 2 und Abendessen. Ich koche für die beiden mittleren Mahlzeiten vor, Frühstück und Dinner mache ich sozusagen on-the-go. Andere haben drei Mahlzeiten pro Tag und preppen alles.
  3. Halte es einfach Du kannst natürlich kochen, was das Zeug hält und abgehen. Wenn Du eh schon ein Meisterkoch bist, dann hey! All power to you! :) Für die Normalsterblichen unter uns ist es am Anfang aber ratsam das Ganze so einfach wie möglich zu halten auch um ein Gefühl für Mengen zu bekommen. Also Reis, Hühnchen, Gemüse zum Beispiel. Später, wenn man den Dreh etwas raus hat, kannst Du natürlich etwas aufdrehen.
  4. Extratipp: Kaufe Dir eine Küchenwaage Falls Du deine Kalorien kontrollieren möchtest führt kein Weg an einer Waage vorbei. Dieses Video sagt euch, wie schlecht wir im schätzen sind.

Das sind ein paar Tipps von mir. Was sind eure?

Happy prepping!